Bumerang schießen


Talentewerkstatt „Design Lab“ - Exkursion Lentos

Am 19. Oktober erforschte die Designgruppe der Talentewerkstatt das Kunstmuseum Lentos in Linz. Nach einer sehr interessanten Führung über die Kunst, Kultur und den Lebensstil der 68er Jahre, durften wir im Anschluss eigenständig Kostüme basteln. Unter dem Motto: „Was bewegt uns? Wofür würden wir uns einsetzen und protestieren?“ fertigten wir T-Shirts, Taschen, Bänder und Kopfbedeckungen an. Mit einem lustigen Fotoshooting in der Ausstellung ließen wir unseren Nachmittag ausklingen.

 


Besuch des ASZ-St.Georgen/Gusen

Im Rahmen des Talente-Werkstatt-Unterrichts machten die Schüler der  3a, 3b und 4a am 5.Oktober 2018 eine Exkursion ins ASZ St. Gerogen/Gusen. Dort erklärten uns die Angestellten was mit dem Müll geschieht und wo er hingebracht wird. Außerdem war es ein spannender Tag mit langer Wanderung. Sicherlich hat der Tag den Schülern gefallen und sie zur Müllvermeidung angeregt.

Bericht von Jonas Aichinger, 3a

 


Spraypainting – Unterwegs in fremden Galaxien….

Im Fach Bildnerische Erziehung haben wir gelernt, wie man einfache Spraypainting Bilder erstellt. Die ersten Planeten sind schnell entstanden. Im Sommer wollen wir wieder weiter arbeiten und mehr Techniken dazu lernen.

 


In Linz beginnt's!

Die 2a und 4a verbrachten den Wandertag in Linz. Nach einem historischen Streifzugs durch das alte Linz näherten wir uns dem "Höhenrausch". Interessiert lauschten Kinder und Lehrer den Ausführungen unserer Guides.
Herrliches Wetter begleitete uns - "wenn Englein reisen ..."!

 


Besuch von den Römern

In der Zweiten Schulwoche war die Wanderausstellung „Alle Wege führen nach….“ bei uns an der Schule.

 

Schon im Vorjahr besuchten die jetzige 3a und 3b Klasse das Lauriacum in Enns. Jetzt Vertieften sie im Stationenbetrieb ihr Wissen. Der Spaß durfte dabei natürlich nicht fehlen.

 

 


Blühende Straßen

Am Mittwoch den 19. September 2018 hat die NMS Luftenberg mit Kreiden die Straßen bemalt. Im Zuge der Mobilitätswoche nahm die 3a und 3b Klasse am Projekt „Blühende Straßen“ teil und entstanden einmalige Kunstwerke. Jetzt hoffen wir, mit unseren Bildern einen Preis zu gewinnen.

 

 

Bericht von Isabel Sturm

 


Führung im Musiktheater Linz

Wir, die 4. Klassen der NMS Luftenberg, durften das Musiktheater Linz endlich einmal von innen betrachten. Das Orchester baute gerade für die Proben auf und ein Kontrabassist spielte ein kurzes Stück für uns. Anschließend konnten wir Tänzer beim Aufwärmen und Üben für das Stück "Hairspray" auf der Bühne beobachten.

Es war sehr spannend zu sehen, wie viele Menschen und Berufe man für ein Musiktheater benötigt.
(Schülerinnen der 4.Klassen)


Weyer- Sportwoche der 1.a und der 3.a vom 14.- 18.5.2018

Schon auf dem Weg zum Reiterhof Edtbauer besuchten wir die Ausstellung  „Wunderwelt Waldwildnis in Reichraming“. Nach dem Mittagessen lernten die Schülerinnen und Schüler „ihre“ Pferde kennen und ritten, was für die meisten eine ganz neue und ungewohnte Erfahrung war.

Leider beeinflussten die  Eisheiligen Wetter und Programm (z.B.: Der Grillabend am Lagerfeuer musste entfallen.), was aber der äußerst guten Stimmung nichts anhaben konnte. So wurde die Reithalle am Dienstagnachmittag zum Turnsaal umfunktioniert und am Abend brachte Zauberer „Magic Nesti“ die Kinderaugen zum Staunen. Forschend, informativ und spielend ging es mit den Nationalparkrangern David und Hermann am Mittwoch in den nahegelegenen Wald, um den geheimnisvollen Lebensraum zu entdecken.

Am Donnerstag standen Wanderungen nach Weyer und auf den Heiligenstein am Programm. Durch gemeinsames Plaudern, Spielen und Lachen empfanden unsere Kinder- auch die begleitenden Lehrpersonen  Fr. Haas, Hr. Riederer und Hr. Huemer- den letzten Abend in Weyer als sehr kurzweilig. Ein Ausritt am Freitag mit anschließendem Mittagessen (Ein großes Lob der Küche!) beendeten eine Woche zum Wohlfühlen und mit vielen neuen Erfahrungen.

„Schön war´s- können wir nicht noch eine Woche anhängen?“, fragten die Kinder. Den Wunsch konnten wir leider nicht erfüllen.

 

Klaus Huemer

(Klassenvorstand 3.a)


Selbstverteidigungskurs an der NMS Luftenberg

Den Schülerinnen der 3. und  4. Klassen der NMS Luftenberg wurde im Rahmen des Bewegung- und Sportunterrichts ein Selbstverteidigungskurs angeboten.
An vier Nachmittagen lernten die Mädchen, „ihre Frau zu stehen“, und sich selbstbewusst gegen Angreifer zur Wehr zu setzen.
Opfer fallen häufig in eine Art „Schockstarre“. Deshalb war es für die Teilnehmerinnen wichtig zu lernen, dass man in solchen Situationen durch lautes Schreien auf sich aufmerksam machen muss. Das fiel etlichen Mädchen zu Beginn des Kurses nicht leicht. Das Trainer-Team „Präventive Selbstverteidigung Viehböck“ verstand es jedoch gut, unsere Schülerinnen aus der Reserve zu locken und ihr Selbstvertrauen zu stärken.

Auch wenn wir hoffen, dass unsere Schülerinnen die hier erlernten Selbstverteidigungstechniken nie anwenden müssen, sehen wir dieses Kursangebot als wichtigen Beitrag zur Vorbereitung auf das Leben.
Organisiert wurde der Kurs von Fr. Josefine Landskron, mit finanzieller Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft „Gesunde Gemeinde Luftenberg“.
Als Schulleiter ist es mir ein großes Anliegen hierfür DANKE zu sagen.

 

Für die NMS Luftenberg

 

Dir. STEFAN REIFMÜLLER


Herzlichen DANK an „unsere Eltern“.

Im Zuge des Elternsprechabends und der KEL-Gespräche erklären sich die Eltern der 3. Klassen jedes Jahr bereit, für ein Buffet an diesen Abenden zu sorgen.

Da wir in diesem Schuljahr nur eine 3. Klasse haben, bedeutete dies für „unsere Eltern“ einen doppelten Einsatz.

Umso mehr möchte ich ganz besonders DANKE dafür sagen, dass wir hier wieder so toll unterstützt wurden!
Die kulinarischen Köstlichkeiten wurden gegen freiwillige Spenden zur Verfügung gestellt, welche die „WienWochenKassa“ für kommendes Jahr füllen und somit den SchülerInnen zu Gute kommen.

Ein besonderes Dankeschön auch an Hrn. Huemer, Fr. Zarrasi und Fr. Missbauer. Diese „schmückten“ unsere Aula mit diversen Kunstwerken und Werkstücken, welche unsere SchülerInnen im Unterricht angefertigt hatten.

All dies trug zu einer einladenden Atmosphäre an diesen beiden Abenden im aktuellen Schuljahr bei.

 

Für die NMS Luftenberg

 

Dir. Stefan Reifmüller, BEd.


Ein siegreicher Tag fand eine „kuhle“ Fortsetzung am Bauernhof!

Zu Beginn ein kurzer Rückblick:
Am 5. Juli 2017 setzte sich die heutige 3a beim „Klasse im Boot“ Wettbewerb gegen beinahe alle Konkurrenten durch und erreichte den sensationellen 2. Platz.
Hr. Landeshauptmann Thomas Stelzer nahm die Siegerehrung persönlich vor!

Doch damit nicht genug. Auch beim „Bauernhof-Gewinnspiel“ hatten unsere SchülerInnen Glück und gewannen einen Vormittag am Bauernhof.
Dieser Gewinn wurde im Mai dieses Jahres eingelöst.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Frau Elfriede Lesterl und den Familienhund Leila wurde der Nebenerwerbsbetrieb in Katsdorf/Standorf vorgestellt.

Nach einem informativen Rundgang durch den Bauernhof und einer gemütlichen Jausenpause, durften die SchülerInnen die Tiere füttern und den Stall säubern.


Anschließend gab es ein „Probemelken“ und die Kinder produzierten Butter, die sofort auf frischem Brot verkostet wurde.

Alle waren begeistert – und es war wirklich ein „cooler“ Tag fanden die Teilnehmer dieser sehr gelungenen Veranstaltung.

 

Für die NMS Luftenberg
Dir. Stefan Reifmüller & Hr. Klaus Huemer



Spendensammlung für die Krebshilfe Oberösterreich!

Im April 2018 zeigten viele Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen der NMS Luftenberg soziales Engagement. In ihrer Freizeit waren sie mit Sammelbüchsen unterwegs, um Spenden für die Krebshilfe Oberösterreich zu sammeln. Ein herzliches Dankeschön gilt daher den fleißigen Sammlerinnen und Sammlern, sowie all jenen, die diese Spende finanziell unterstützten. In Summe machte der Erlös € 1.340,-- aus.

 


Fotoworkshop - KG


Besuch der VOEST Stahlwelt

Am 9.2.2018 besichtigten die zwei 4. Klassen die Stahlwelt und das Voestgelände.

Sie begannen den Ausflug mit einer Bus-Rundfahrt in das 750 Fußballfelder große Betriebsgelände. Die Führerinnen zeigten ihnen die Verwandlung von Erz zum fertigen Eisen oder Stahl. Den größten Hochofen und das Walzwerk durften sie live beobachten.

Nach der 10 km langen Busfahrt ging es zurück zur Stahlwelt, wo die 80 Kugeln von der Decke hingen. Die Vortragende erzählte von der Geschichte der VOEST, die es schon seit dem 2. Weltkrieg gibt und der heutigen Produktion von Eisen und Stahl.

Insgesamt war es ein sehr lehrreicher und interessanter Vormittag für die 4. Klassen.

Karoline & Lena


Ein Nachmittag - Selbstverteidigung für die Mädchen der 3.und 4. Klassen

 

 

Am 21. Dezember gab es durch Revierinspektor Peter Kapanek von der Polizeidienststelle St. Georgen theoretische Tipps, wie man sich wirkungsvoll schützen kann.

 

Gesetzliche Grundlagen und Hinweise, wie Mädchen und Frauen Gefahren im Alltag entgehen können, wurden anschaulich vermittelt.

 

Im praktischen Teil übten die Mädchen im Turnsaal ihre Schlagkraft und wie sie einen Angreifer abwehren können.

 

Wir danken der Polizei und besonders Herrn Kapanek für dieses sinnvolle Projekt.

 

                                                               Josefine Landskron

 


Wienwoche 11.12. - 15.12.2017


Vier Pokale beim Marktlauf

Elf unserer SchülerINNEN  traten am Sonntag, 8.10.2017 bei den Schülerläufen des Marktlaufes in

 

St. Georgen an. Die erfreuliche Bilanz: ALLE erreichten das Ziel, vier unserer jungen Sportler konnten sogar Pokale in Empfang nehmen.  

Wir sind stolz auf euch!

 

                                                                         

 

(von links nach rechts:

Carina Breitenberger, Maximilian Haunschmied, Eric Steinbauer und Nico Mistlberger)


Schulschlussfeier - SCHÖNE FERIEN


Drachenbootrennen Ausee


„DU bist wichtig!“ – Aktionstag Sicherheit für Oberösterreichs Schulen am 3. und 4. Juli 2017


Sommersportwoche in Weyer

Mit unseren beiden ersten Klassen verbrachten wir die erste Maiwoche am idyllischen Reiterhof, ein bewährtes Ziel mit Heuburg, Spielplatz, Tischtennis, Baumhaus u. v. m. Unbedingt erwähnen möchten wir, dass die Verpflegung hervorragend war.

Auf dem Weg nach Weyer hielten wir im Besucherzentrum Ennstal an. Dort genossen wir eine fachkundige Einführung in die „Wunderwelt Waldwildnis“.

Am Programm standen neben Reitstunden, Tennis, Fußball und Wanderungen auch lehrreiche Vorträge und Exkursionen mit heimischen Rangern. Diese erklärten auf anschauliche Weise den Wald und seine Bewohner und machten uns auf verschiedene Tierspuren aufmerksam.

Am ersten Abend „überraschte“ ein Zauberer die Kinder mit seinen Künsten.

Schöne Wanderungen führten uns in den Ort Weyer und zur Wallfahrtskirche Heiligenstein. Der wunderschöne Panoramablick vom Heiligenstein war die Belohnung für die Mühen des Aufstiegs.

Ein besonderer Höhepunkt war am Donnerstagabend das Lagerfeuer mit Würstelgrillen und einem leckeren Zuspeisenbuffet.

Die Kinder durften bereits bei den Vorbereitungen mithelfen, dann hieß es „Steckerl holen und Würstel grillen“.

Die traumhafte Bergkulisse, das köstliche Essen, das wärmende Feuer und die zahlreichen gesungenen Lieder sorgten für einen wirklich stimmungsvollen Abend.

Am Freitag hieß es wieder Abschied nehmen und wir blickten auf eine schöne, abwechslungsreiche und sportliche Woche zurück.

Herzlichen Dank an Herrn Markus Riederer für die umfassende Betreuung der Kinder, besonders bei den sportlichen Aktivitäten.

 

Ulrike Missbauer, Maria Ostermann


Meister auf "Zwei Rädern"


Exkursion ins Haubiversum


Wachskreidenbilder der 4A


Lehrausgang der 4.a  in den Stollen Bergkristall

am 5. Mai 2017

 

Die Zeit des Nationalsozialismus hat in der näheren Umgebung Spuren hinterlassen.

 

 

 

So wurden ab 1944 Häftlinge des Konzentrationslagers Mauthausen ins Lager  Gusen verlegt, um  aus dem Sandstein in St. Georgen ein  Stollensystem zu errichten, das in etwa die Fläche von 50 000  Quadratmetern (entspricht 7  Fußballfeldern) hatte. Dort wurden dann Rümpfe und Flügel von Düsenjägern M 262 der Firma Messerschmitt produziert. Diese Flugzeuge galten als Wunderwaffe und sollten im Krieg eingesetzt werden. Die Häftlinge arbeiteten in 3 Schichten  unter unvorstellbaren Bedingungen und viele starben nach wenigen Wochen oder Monaten.

 

Es sollten jeden Monat 1250 Flugzeuge gebaut werden, insgesamt wurden ca. 1000 Flugzeuge produziert. Im KZ Gusen waren ca. 70 000  Häftlinge, 35 000 haben nicht überlebt.

 

Anlässlich der Befreiungsfeiern des KZs Mauthausen war der Stollen Bergkristall 3 Tage geöffnet. Die Schülerinnen und Schüler der 4. A Klasse unternahmen einen Lehrausgang im Fach Geschichte und Sozialkunde/ Politische Bildung.

 

 

 

                                                                                                                        Josefine Landskron

 

 

 

Einige Eindrücke  aus der Nachbereitung:

 

 

 

„Eines ist sicher: In Zukunft werden wir den Hügel, der zwischen St. Georgen, Abwinden und Luftenberg liegt, anders betrachten.“  (Jana D., Rene, Paul, Alina)

 

 

 

„Nach der Einführung im Heimathaus besichtigten wir mit unserem Guide den für die Besucher geöffneten Teil, der ca. 40 m unter der Erdoberfläche liegt.“ (Matthias)

 

 

 

„Wir waren überwältigt von der Größe des Stollens (8 km). Es fiel uns schwer zu realisieren, welche schrecklichen Ereignisse sich dort in der Vergangenheit abspielten.  ( Larissa, Jasmin, Jana Kr., Yasmine )

 

 

 

„ Als wir im Stollen standen, mussten wir die ganze Zeit daran denken, wie die Menschen damals gelitten haben. Wir können uns glücklich schätzen, dass diese Zeit vorbei ist, und wir müssen darauf achten, dass so eine Zeit nie wieder kommt.“ ( Anna D., Kristina, Anna-Sophie, Martin)

 

 

 

„ Ein sehr bewegender Fakt ist, dass beim Bau eines jeden Meters, den wir zurücklegten, ein Mensch starb.“

 

 ( Jana K., Tina, Eva, Sarah)

 

 

 

„… ein sehr interessanter Ausflug und unserer Meinung nach sollte man nicht vergessen, welch grausame Dinge nicht weit von Luftenberg geschehen sind.“ ( Thomas und Laura)

 


Tischtennisturnier


Parcour Workshop


Skikurs der 2. + 3. Klassen


Projekt „Sicheres Fallen“

Gesunde Gemeinde Logo

Stürzen, ohne sich  zu verletzen, will gelernt sein.

 

Rechtzeitig vor der Wintersportwoche der 2. und 3. Klassen und vor dem großen Glatteis wurden unsere Schülerinnen und Schüler jahrgangsweise in 2x zwei Doppelstunden  instruiert, worauf man achten muss, wenn man das Gleichgewicht verliert.

 

Der bewährte ASKÖ -  Judotrainer Herbert Dansachmüller  übte unter der Assistenz von Personaltrainer Stefan Kogler, Fa. Sport & Co, St. Georgen,  mit den Kindern das Fallen vorwärts, seitwärts und rückwärts  so lange, bis die Bewegungen automatisiert waren und achtete darauf, dass die Körperspannung erhalten blieb, der Fall durch Abklatschen gedämpft wurde  und der Kopf geschützt war. Sogar ein Sturz aus dem Bett wurde simuliert.

 

Die Kinder hatten Spaß dabei, aber auch einen Muskelkater.

 

Das Projekt wurde von der AUVA gesponsert.

 

Wir hoffen, dass im Notfall die richtige Bewegung eingesetzt wird.

 

                                                                                                                                                                Josefine Landskron

 


Wienwoche der 4.Klassen

Von 14. bis 18. November 2016 war die 4a gemeinsam mit ihren beiden Klassenvorständen auf Wienwoche. In der Jugendherberge Myrtengasse wurden wir mit gutem Essen und gemütlichen Zimmern versorgt. Uns Schülern sowie den Lehrerinnen wurde viel Programm geboten. Durch öffentliche Verkehrsmittel kamen wir auch immer zur richtigen Zeit zum richtigen Ort. Ob ORF, Naturhistorisches Museum, Hofburg, Parlament, Spanische Hofreitschule, Schloss Belvedere, Stephansdom oder Karlskirche, wir erfuhren immer spannende Details. Natürlich war der Besuch des Musicals Evita auch sehr aufregend.

 

 

 

Viele neue Eindrücke und auch etwas Anstrengung sowie Spaß und Freude begleiteten diese Woche.

 

 

Eva Aichinger, Schülerin der 4a

 


Abend der offenen Tür


Exkursion der 3. und 4. Klassen ins ASZ

Heute waren die Schüler der 3. und 4. Klassen von KG und MTU im ASZ St.Georgen/Gusen. Wir bekamen eine Führung und uns wurde viel Interessantes gezeigt und erklärt.Als wir uns alles angesehen hatten bekamen wir zum Abschluss eine Jausenbox.

 

Beitrag verfasst von Julia O. und Natalie J.


Eindrücke der letzten Schulwoche 2015/2016


Schülerwettbewerb: Mein Bild von Oberösterreich

Beim diesjährigen Zeichenwettbewerb durften die Bezirke Perg, Steyr und Steyr Land Bilder über ihr Heimatbundesland erstellen. Unsere Schülerinnen und Schüler der NMS Luftenberg beteiligten sich im BE-Unterricht an diesem Projekt.

 

 

 

Die Bilder von Ajla Hamzic (1.a), Jai-Singh Narang (1.a), Meltina Kushaj (1.a) Dominic Resch (1.a), Alina Rammler (2.a) und Mirjam Peterseil (2.a) wurden dabei ausgewählt und werden im Landesdienstleistungszentrum in Linz ausgestellt.

 

 

 

Auch die Werke von Natalie Jachs (2.a), Lena Reidlbacher (2.b) und Selina Zehethofer (2.b) wurden ausgezeichnet. Die drei Mädchen erhielten für ihre besondere Zeichenkunst sogar eine kleine Belohnung, die ihnen im Rahmen einer Siegerehrung im LDZ überreicht wurde.

 


Waldmeerwoche der 3a in Brunnbach

 

Mitte Juni hieß es für die 3a Auszeit vom Schulalltag zu nehmen. Es stand eine Erlebniswoche in Brunnbach am Programm!

 

 

Im Besucherzentrum Ennstal bekamen die SchülerInnen eine kurze Einführung in die Besonderheiten des Nationalparks. Dann ging´s weiter ins Quartier und so mancher hat geglaubt wir werden dort nie ankommen. Mitten in der Natur stand ein einsames Forsthaus, welches nur auf die 3a wartete. Schnell hatten die SchülerInnen die Erkenntnis verdaut keinen Handyempfang zu haben.

 

 

Mit erfahrenen Rangern erlebten wir ein abwechslungsreiches Programm: Outdoor-Englisch, Orientierung mit Kompass und Karte, Kanufahren auf der Enns, eine Hängebrückenüberquerung, Schluchting, … stand am Programm. Nebenbei steckten sie die SchülerInnen mit ihrer Begeisterung für den Nationalpark an und so war es kein Problem mehr Gelbbauchunken, Insekten, Regenwürmer… anzugreifen.

 

 

Es war eine Woche des gegenseitigen Helfens, der Gemeinschaft, wo Spaß und Naturverbundenheit im Vordergrund standen.

 

 

 


Projekttage der 2.Klassen in St.Gilgen am Wolfgangsee


Sommersportwoche der 1.a in WEYER

Vom 13.6. – 17.6. war die 1. Klasse in WEYER. Neben dem Schwerpunkt Reiten gab es ein abwechslungsreiches Programm.

 

Schon am ersten Abend „verzauberte“ uns „Magic Nesti“ – staunende Kinderaugen verfolgten die Zauberkünste. Die Frage „Wie macht das der Nesti?“ konnte nicht beantwortet werden. Zu einer Weyerwoche gehören natürlich auch Tennis, Fußball und Wanderungen nach Weyer und auf den Heiligenstein. Neu im Programm war der Wassererlebnispark in St. Gallen in der Steiermark.  Auch der Grillabend am Lagerfeuer fand großen Anklang. Der Spielplatz, die jungen Kätzchen, die Hasen und „Hardy“, der gutmütige Hund, der erst seit Mai Hofbewohner ist, waren weitere „Highlights“ dieser Woche.

 

„Schön war’s – können wir nicht noch eine Woche anhängen?“, fragten die Kinder.

 

„Leider nicht“, musste der „Klassenpapa“ antworten, obwohl er und Frau Schatz auch noch gerne geblieben wären.

 

 

 

Klaus Huemer, Klassenvorstand der 1.a

 


Luftenberg – Studená

1990 – 2016 Ende einer Schulpartnerschaft

25 SchülerInnen traten mit Frau Missbauer und Herrn Huemer am 23. Mai die Reise nach Studená an.

 

Nach einer musikalischen Begrüßung nahmen wir in der Schulküche das Mittagessen ein. Viel Zeit blieb nicht, da ein dichtes Ausflugsprogramm auf uns wartete. Ein neu errichteter Aussichtsturm in Valtinov wurde bestiegen. Weiter ging’s in die herrliche, mit Sgraffitihäusern geschmückte Stadt Slavonice, wo wir uns allerdings in den unterirdischen Gängen (Entwässerungssystem aus der Gotik) „vergnügten“. Der Projektleiter verzichtete diesmal, die maximal 150 cm hohe und nur 40 – 60 cm breite Besichtigungsterrasse zu durchqueren. Abschließend fuhren wir mit Traktor und Anhänger auf einer Bisonranch – die Tiere ließen sich aber durch unsere Anwesenheit nicht beirren. Bei der Schule zurück warteten schon die Gasteltern mit ihren Kindern.

 

Der zweite Tag ist immer als Tag des gemeinsamen Unterrichts geplant. Geografie, Musik, Turnen, Werken und Englisch, sowie Arbeit mit einer „Interaktiven Tafel“ waren Teile eines abwechslungsreichen Vormittags. Ziel unseres Ausflugs an diesem Tag war Telc. Die Sonne zeigte sich wieder und so erkundeten wir ein Fahrzeugmuseum und das berühmte Schloss, in dem immer wieder Filme gedreht werden. Bei der Rückfahrt stoppten wir in Práskolesy, um die alte Linde zu bewundern – alle SchülerInnen und LehrerInnen hatten im „Innenhof“ des Baumes Platz, kein Wunder bei einem Umfang von 9,20 m.

 

Am Mittwoch – gleich nach dem Frühstück – begrüßte uns Studenás Bürgermeister und stellte uns „seine“ Gemeinde vor. Zurück in der Schule bereiteten sich die Kinder auf den Sportvormittag vor – die Bewerbe waren vom Miteinander der SchülerInnen beider Länder geprägt. Lieder, Tänze mit akrobatischen Einlagen und die Siegerehrung rundeten der Vormittag ab. Der Abschied von alten und neugewonnenen Freunden fiel den TeilnehmerInnen sichtlich schwer. Von der Bezirkshauptstadt Jindrichuv Hradec kehrten wir direkt nach Luftenberg zurück.

 

Herzlichen Dank an die großzügigen Sponsoren dieses Projekts – Bürgermeisterin Prandner, Elternverein der NMS Luftenberg, Sparkasse St. Georgen/Gusen, EA Generali und Karl Tours.

 

Aufgrund personeller Änderungen an beiden Schulen in den nächsten Jahren kann das erfolgreiche und beliebte Projekt (1990 erstes Lehrertreffen, 1993 erster Schüleraustausch, über 400 SchülerInnen nahmen daran teil) nicht weitergeführt werden. Es war eine tolle Zeit mit vielen schönen Erinnerungen und interessanten Begegnungen – aus manchen sind echte, tiefe Freundschaften geworden.

 

 

 

Klaus Huemer

 

NMS Luftenberg, Projektleiter

 


Meister auf 2 Rädern


Leichtathletik Bezirkswettbewerb


Reptilienschau an der NMS Luftenberg

Lebendigen Biologieunterricht gab es am 1.Juni im wahrsten Sinn des Wortes für die erste und die zweiten Klassen unserer Schule.

Der Reptilienexperte Heinz Denk aus St.Peter am Hart berichtete nicht nur über die Lebensweise und artgerechte Haltung von Reptilien, sondern zeigte auch einige Exemplare seiner Zucht. Auch das Tierschutzgesetz und der Artenschutz waren Themen.

Zu Beginn zeigte er eine junge Ringelnatter, erzählte über das richtige Verhalten bei Schlangenbissen, wobei das lebende Exemplar einer Hornviper zu unserem Glück im Terrarium bleiben durfte.

Einige exotische Reptilien wie einen Gecko und eine Bartagame durften die Kinder ganz aus der Nähe betrachten. Die amerikanische Kornnatter war besonders farbenprächtig. Auch eine junge Schildkröte war unter den Ansichtsexemplaren.

Zwischendurch zeigte Herr Denk eine Vogelspinne und erzählte über heimische Spinnen-Verwandte und ihre Nützlichkeit.

Das Highlight waren aber die Pythons. Ein Königspython und ein Tigerpython durften angegriffen werden, sodass die Kinder fühlten, wie angenehm warm und trocken die Haut dieser Tiere ist.

Diese interessante Biologiestunde hat hoffentlich dazu beigetragen, dass die Kinder diese Lebewesen achten und Ängste vor Schlangen und Spinnen ablegen.

 

 

                                                                                                                        Josefine Landskron


2-tägiger Ausflug der 2. Klassen

Am 13. Mai 2016 fuhren wir mit unseren Klassenvorständen Frau Schatz, Frau Penc und Frau Achleitner ins Keltendorf nach Mitterkirchen. Wir erfuhren sehr viel über das Leben der Kelten, sahen wie sie wohnten und durften selber Armbänder weben und Brot backen.

 

 

 

Später fuhren wir zur Burg Kreuzen, wo wir als erstes unsere Zimmer besichtigten. Am Nachmittag teilten wir uns klassenweise auf. Wir, die 2.b, machten eine Schatzsuche rund um die Burg. Viele Hinweise führten uns zum Ziel. Nach dem Abendessen durften wir uns noch einen Film ansehen.

 

 

 

Am nächsten Morgen starteten wir etwas müde in den Tag, da nicht alle von uns gleich schlafen wollten. Das Vormittagsprogramm bestand aus verschiedenen Teamspielen. Leider mussten wir um 12:00 Uhr wieder abreisen.

 

 

 

Wir alle hatten sehr viel Spaß!

 

 


Es weihnachtete sehr… („Wienwoche“ der 4. Klassen)

Sozusagen ein vorweihnachtliches Geschenk bereiteten sich die beiden 4. Klassen der NMS Luftenberg mit der „Wienwoche“ vom 14. bis 18. Dezember. Im Schülerheim “Hirschengasse“ fand man eine ideale „Herberge“ – der 6. Stock gehörte uns ganz allein und es wurde dort auch nach Herzenslust gewuzelt und Tischtennis gespielt, auch das Essen war dort „fast“ so gut wie bei der Mama!

Mittels öffentlicher Verkehrsmittel gelangte man zielsicher zu vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt Wien: Heeresgeschichtliches Museum, Schloss Belvedere, Karlskirche, Stephansdom, Spanische Hofreitschule, Naturhistorisches Museum, ORF am Küniglberg, Parlament, Rathaus und Schloss Schönbrunn mit dem angeschlossenen Tiergarten wurden dabei genauer erforscht und unter die Lupe genommen. Auch das Happel-Stadion, der Naschmarkt und das Hundertwasserhaus waren uns einen Besuch wert.

 

Aber nicht nur tagsüber war man eifrig unterwegs, auch des Nachts schwirrte man aus. Eine nächtliche Wanderung durch das vorweihnachtliche Wien, mit dem Adventmarkt am Karlsplatz, stand ebenso auf dem Programm wie ein Kinoabend und  der Besuch von zwei Musicals, „Mary Poppins“ und „Mozart“, bei denen die Schülerinnen und Schüler so richtig tolle „Theaterluft“ schnuppern konnten. Eine Augenweide dabei die „Abendroben“ unserer jungen Damen, denen auch die fesch gekleideten Burschen kaum nachstanden (siehe Foto). Da man bereits in der 3. Klasse bei den Elternsprechtagen einiges Geld erwirtschaftet hatte, konnte man nach einem Theaterbesuch auch ein abendliches Dinner im „noblen Meki“ genießen.

 

Alles in allem war es eine sicherlich anstrengende, aber überaus erlebnisreiche und tolle Wienwoche, wobei unsere Schülerinnen und Schüler immer wieder großes Lob ernteten für ihr vorbildliches Verhalten und vor allem über ihren Wissensstand und ihre positive Mitarbeit bei den diversen Führungen. Die Leiterin der „Wienwoche“, Frau Maria Ostermann, der übrigens großer Dank für die perfekte Vorbereitung gebührt, und die begleitenden LehrerInnen, Julia Achleitner, Maria Schatz und Karl Aichhorn, konnten zurecht stolz auf ihre Schülerinnen und Schüler sein.

 

 

Anmerkung von Karl Aichhorn: „Es war für mich aufgrund meines „hohen Alters“ die letzte Teilnahme an einer Wienwoche und es war ein äußerst schöner und würdiger Abschluss – auch für mich ein vorweihnachtliches Geschenk!“

 


25 Jahre Schulpartnerschaft NMS Luftenberg – Grundschule Studená

Ein halbes Jahr nach dem Ende des Eisernen Vorhangs begann eine Freundschaft mit der Schule in Studená – damals noch ein Teil der Tschechoslowakei. Zäune wurden in dieser Zeit niedergerissen.

 

Im Oktober besuchten erneut 19 SchülerInnen aus unserem Nachbarstaat drei Tage unsere Heimatgemeinde. Das nebelig feuchte Wetter an diesen Tagen konnte der fröhlichen Stimmung nichts anhaben.

 

Gemeinsamer Unterricht in verschiedensten Fächern, die Donau kennen lernen (Bootsfahrt + Donaukraftwerk Abwinden/Asten), das Erkunden des AEC in Linz mit Führung in Tschechisch und das traditionelle „Zwergerlschneuzen“ in der Grottenbahn am Pöstlingberg bildeten das abwechslungsreiche Programm. Interessiert lauschten unsere Gäste am Freitag in der Früh den Ausführungen – mit anschließender Verkostung – unserer Bio-Bäuerin Peterseil.

 

Die gemeinsamen sportlichen Wettkämpfe und die Abschlussfeier in der Aula bildeten den offiziellen Abschluss dieses Schüleraustauschs. Sehr erfreulich die hohe Teilnehmerzahl der Gasteltern, denen ich für ihr Engagement nochmals herzlich danken möchte. Meine tschechische Kollegin Dana Steflová hielt eine äußerst berührende Rede, in der sie die letzten 25 Jahre Revue passieren ließ. Es war für sie der letzte Besuch – als Lehrerin – in Luftenberg. Ich wünsche ihr alles Gute und vor allem Gesundheit für die bevorstehende Pension.

 

Für die Finanzierung dieses Projekts sorgten die Gemeinde Luftenberg, der Elternverein und die Sparkasse OÖ – allen Sponsoren ein Danke im Namen unserer Gastschüler.

 

Vom 23. – 25.5.2016 ist der Gegenbesuch geplant – wir freuen uns darauf.

 

 

 

Ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes 2016 wünscht Ihnen

 

Klaus Huemer, Projektleiter NMS Luftenberg

 


Adventmarkt

Für den alljährlichen Adventmarkt in der Gemeinde erstellten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen selbstgemachte Geschenke im Wahlfach Kreatives Gestalten. Im Unterricht wurden Kerzen verziert, Teller marmoriert, Duftanhänger gebastelt, mit Holz gearbeitet etc. Mit dem Erlös von € 189,-- unterstützen wir Kinder in Afrika, die kaum Chancen auf Bildung haben.

Ein herzliches Dankeschön gilt alle jenen, die sich an unserer Spendenaktion beteiligten.


Wandertag der zweiten Klassen zur Ruine Spilberg


Eindrücke der letzten Schulwoche 2014/2015...............schöne FERIEN!!!!


Volksschüler schnuppern Theaterluft

in der NMS Luftenberg



Wie jedes Jahr studierten die Schüler/innen der NMS Luftenberg unter der

Leitung von Frau Ulrike Missbauer in der Unverbindlichen Übung

„Darstellendes Spiel“ Sketches und kleine Theaterstücke ein. Heuer standen

Krimis auf dem Programm.

Im Juni waren die Volksschüler der 3.a, 3.b und 4.a Klasse mit ihren Klassenvorständen und der Frau Direktor zu einer Aufführung einiger Krimis eingeladen.


Nach der kurzen Begrüßung durch Herrn Direktor Stefan Reifmüller gaben die Schauspieler ihr Bestes. Sie bezogen auch das Publikum in das Geschehen mit ein, indem die Besucher nach jedem Stück das Rätsel lösen mussten. Dies

schafften die tüchtigen Volksschüler mit Bravour und konnten im anschließenden Gespräch mehr über den Gegenstand Darstellendes Spiel erfahren. Alle Beteiligten waren sich einig: Diese Zusammenarbeit verdient eine Fortsetzung!



Ulrike Missbauer


NMS Luftenberg siegt bei der Danube Challenge


Kurz vor dem Ferienbeginn gab es für die Schülerinnen und Schüler der 2a noch eine große Überraschung – ihre Flaschenpost hat tatsächlich zum Sieg geführt.


Aufgabe war es den Lebensraum Wasser kreativ und experimentell zu erforschen. Dabei verschickten die Schülerinnen und Schüler ihre auf Papier gebrachten Werke in einer Flaschenpost.


Die Jury war beeindruckt von der Umsetzung des Wasserprojekts und belohnte die NMS mit einem hochwertigen Mikroskop!


                                                                                                                   Karin Klaus



„Auf, nach Salzburg!“, hieß es am Montag, 6.7.2015  für die 3.a und 4.a. Klasse der NMS Luftenberg.

Die Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrkräfte verbrachten  den Wandertag in der Mozartstadt, bestaunten den wunderbaren Mirabellgarten, bummelten durch die Altstadt und  über den Residenzplatz, besichtigten den eindrucksvollen Dom und die dazugehörende Krypta. Natürlich durfte ein Spaziergang durch die Getreidegasse nicht fehlen.

Trotz der großen Hitze war es ein sehr gelungener Ausflug!  Ein besonderes Lob verdienen sich unsere Schülerinnen und Schüler für ihr mustergültiges Verhalten.

                                                                                                                                                                Maria Ostermann